Stellungnahme Absage

Offener Brief an Google: Wie Google Adsense-Nutzer verurteilt

Liebes Google,

ich schreibe dir, weil wir uns verkracht haben. Du hast mir von Gerüchten geschrieben ich hätte mich gegen dich gewendet; wäre in deinen Augen ein Verbrecher. Was ich genau gemacht habe hast du mir nicht gesagt. Deswegen fühle ich mich nicht so. Nun hast du mit mir Schluß gemacht. Deswegen schreibe ich dir!

Prolog

Bis vor kurzem war alles schön zwischen uns. Wir waren beste Freunde!

Ich erinnere mich noch, wie wir uns kennen lernten. Mitten in den 90gern bist du auf meinem Computerbildschirm aufgetaucht. In der Schule und im Studium hab ich dich immer fragen können, wenn ich etwas genauer wissen wollte. Mit Youtube hast du mir geholfen Videos im Netz bekannt zu machen und mit Adsense hast du mir geholfen die Kosten für meine Internetseite zu tragen. Seit du auch auf meinem Smartphone unterwegs bist teilen wir noch mehr Zeit miteinander. Du hast die Geburt meiner Kinder miterlebt, hast mir den Weg zum Urlaubsort gezeigt, du kennst meine Musik, meine Lieblingsfilme, meine Freunde, meine Telefonnummern, meine Mails und meine Dokumente.

Bislang habe immer gut von meinem Kumpel „Google“ gesprochen und dich gegen die anderen großen digitalen Religionen verteidigt, deine Möglichkeiten hervorgehoben. Dein ganzer „Spirit“ hat mich stets inspiriert!

Der Streitfall

Nun hast du mir vor ein paar Tagen eine Mail geschrieben, dass ich dich hintergangen habe und du mich nun nicht mehr so magst, wie vorher:

Sehr geehrter Publisher,

mit unseren Werbeprogrammen möchten wir ein Online-Netzwerk schaffen, von dem sowohl Publisher und Werbetreibende als auch Nutzer profitieren. Aus diesem Grund sind wir bisweilen gezwungen, gegen Konten vorzugehen, deren Verhalten gegenüber Nutzern oder Werbetreibenden sich negativ auf die Wahrnehmung des Werbenetzwerks auswirken könnte. In Ihrem Fall wurden ungültige Aktivitäten in Ihrem AdSense-Konto festgestellt. Aus diesem Grund wurde Ihr Konto deaktiviert.

Leider können wir Ihnen nur beschränkt Informationen zu Ihrem Verstoß gegen die Richtlinien mitteilen. Wir verstehen, dass dies für Sie möglicherweise frustrierend ist. Wir müssen diese Vorsichtsmaßnahmen aber treffen, damit vorsätzliche Rechtsverletzer diese Informationen nicht verwenden können, um unsere Erkennungssysteme zu umgehen.

In einigen Fällen können Publisher wesentliche Änderungen vornehmen, um den Richtlinienverstoß zu beseitigen, und sicherstellen, dass die AdSense-Programmrichtlinien eingehalten werden (google.com/adsense/policies). Dazu besteht für Publisher die Möglichkeit, eine Beschwerde einzureichen, damit wir gemeinsam mit Ihnen eine Lösung für das Problem finden können. Zur Unterstützung haben wir eine Liste mit den häufigsten Gründen für eine Kontoschließung erstellt. Lesen Sie sich diese Informationen unter http://support.google.com/adsense/bin/answer.py?answer=2660562 durch, bevor Sie eine Beschwerde einreichen. Bitte stellen Sie im Beschwerdeformular unter https://support.google.com/adsense/bin/request.py?contact_type=appeal_form eine genaue Analyse bereit. Wir melden uns dann bei Ihnen mit den entsprechenden Informationen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Google AdSense-Team

Wie du ja weist bin ich seit über neun Jahren  in deinem Adsense Programm. Auf meinen Internetseiten hab ich Werbung von dir und meine inzwischen über 100 Youtube Videos sind monetarisiert. Bislang lief alles glatt mit uns; seit 2010 habe ich den Code für deine Werbung nicht mehr geändert und an den Internetseiten nur wenige Artikel und Links verändert. Doch irgendetwas scheint dich vor kurzem gestört zu haben. Da du mir das nicht sagen mochtest habe ich selber versucht nach Fehlern zu suchen. Gar nicht so einfach, weil ich gar nicht mehr auf meine Werbestatistiken von dir schauen kann. Ob es in den vergangenen Tagen auffällige Aktivitäten gab zeigen meine allgemeinen Statistiken jedenfalls nicht. Was kann es dann sein? Vielleicht ein Codeschnipsel, der seit 4 Jahren so auf der Homepage steht und etwas anders ist, als in deinem Code? Ein Iframe fehlt; ob es das ist?  Oder doch ein Bot oder ein Nutzeranstieg bei den Anzeigen? Zu viele Klicks auf ein Banner? Ich habe dir per Formular geschrieben:

stellungnahme
Stellungnahme

Die Lage im Internet

Bestimmt habe ich einen Fehler gemacht. Doch nach neun Jahren, in denen wir miteinander Anzeigen platzieren solltest du mich doch ein wenig kennen, oder? Ich wäre ja sogar bereit mich zu ändern! Leider scheint all das nicht von Interesse für dich zu sein. Wie sieht es denn in anderen Fällen aus? Im Internet gibt es ein Video von Stefan Keuchel, einem deiner Mitarbeiter:

Leider hört man von ihm auch nur, was an vielen anderen Stellen zu lesen ist: Google muss sich vor Missbrauch schützen. Also auch vor solch bösen Menschen wie mir, auch wenn ich gar nicht weiß, was ich falsch gemacht habe und auch eine sehr erhebliche Zeitspanne erfolgreicher Partner war! Ich bin aber nicht allein. Es gibt zahlreiche Fälle, in denen Sperren un-begründet (also nicht erläutert) vollzogen wurden:

http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-58777.html

https://productforums.google.com/forum/#!topic/adsense-de/Bk-BBp5tDzI

http://www.aufgedeckt.eu/internet/adsense-konto-kurz-vor-der-auszahlung-deaktiviert/

http://www.web2select.de/blog/abzocke-google-adsense/

http://www.rechtsfokus.de/gesperrt-bei-google-adsense

http://www.frag-einen-anwalt.de/Google-zahlt-AdSense-Einnahmen-nicht-aus—f259276.html

Doch selbst als großer Partner, wie z.B. Jeff Wysaski von „Pleated Jeans“ mit ca. 78.000 Abonennten bei youtube scheint man bei dir auf taube Ohren zu stoßen. Selbst ein Besuch in deinem Hauptquartier bringt anscheinend keine Erklärung:

http://onlinemarketing.de/news/google-adsense-ein-fehl-urteil-und-seine-folgen

Nun habe ich heute von dir Post bekommen; um 5:30 Uhr! Nachdem dein erster Brief am Samstag Abend gegen 22:30 Uhr ankam drängt sich spätestens jetzt der Verdacht auf, dass die Mail maschinell erstellt wurde. Vielleicht arbeiten deine Mitarbeiter aber auch wirklich Samstag Nacht und Montags in aller Frühe.

Stellungnahme Absage
Stellungnahme Absage

Wie du schreibst hat nun ein Expertenteam heraus gefunden, dass die Sperrung immer noch rechtens ist und ich deswegen bedauernswerterweise nicht zurück zu dir kann. Warum kannst du mir leider immer noch nicht sagen; dafür habe ich jetzt aber schon mindenstens vier Mal lesen dürfen, wie gefährlich ich mich verhalten habe und das andere deiner Freunde vor mir geschützt werden müssen!

Ein paar Vergleiche

Ich verstehe das, denn einem Taschendieb verrät man ja auch nicht, wie man Geld klaut – er könnte dadurch ja ein noch besserer Taschendieb werden. Nein irgendwie verstehe ich das doch nicht. Ich fühle mich da eher, wie bei der mittelalterlichen Wasserprobe. Schwimmt die gefesselte Hexe auf dem Wasser ist sie überführt. Geht die Hexe im Wasser unter ist sie keine Hexe, aber leider auch tot. Vielleicht geht das ein wenig zu weit; aber das Unmut daraus entsteht, wenn man zu Anschuldigungen nur sehr bedingt Stellung nehmen kann schreibst du ja selber. Vielleicht gibt dir die Summe der Fälle aber auch die Rückmeldung, dass auch bei dir nicht immer alles richtig läuft. Manchmal ist es auch das Verfahren selber, dass Problem, das zu weiteren Problemen führt.

All das nützt mir nun wenig, denn meine Internetseiten muss ich nun selber bezahlen oder mir einen anderen Parner suchen. Schwierig vor allem, weil du mir ja auf Lebenszeit nicht vergeben möchtest. Ich darf keine anderen Konten eröffnen. Bei deinem großen Erfolg in der Welt sorgt das bei mir doch für Unbehagen. Nicht, dass ich irgendwann als Bundeskanzler über diese kleine Affäre stolper, keine Google Brille bekomme oder mein Schufa Eintrag sich verschlechtert.

Und darüber reden ist ja eben auch nicht möglich.

Weh hat mir aber vor allem getan, dass du mir nun durch meine vielen Anfragen zu dem Thema in meinen Videoempfehlungen „Mit Google Adsense noch mehr Geld verdienen“ empfohlen hast.

Wie ich nun weiter mit dir umgehe kann ich noch nicht genau sagen. Heute morgen hab ich mich schon mal nach anderen Suchmaschinen umgeschaut. Es gibt auch noch andere Glaubensrichtungen in der digitalen Welt. Einige um mich herum beten so einen weißen Apfel an.

Trotz allem würde ich mich doch gerne mit dir aussprechen. Deswegen schreibe ich dir nun diesen offenen Brief. Meld dich doch noch mal bei mir!

Dein (bislang) treuer Fan Dr. Sven Sommer

 

PS: Über weitere Infos, Kommentare, teilen, liken, usw. freue ich mich! Vielleicht wird das dann ja doch noch was mit Google und mir…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One Response

  1. Schneckball

    Mir ist das ganze jetzt leider auch passiert…mir fehlen immer noch die Worte

    Antwort schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.