Der Lehrer als eigener Strippenzieher - H.Meyer in Demuth/Meyer/Fischer: Unterricht weiterentwickeln und beurteilen, CAU Kiel, 2016

Blogparade: Was ist Partizipation und wenn ja wie viele?

Ein Beitrag zum Diskurs zwischen @halbtagsblog und @DejanFreiburg auf Twitter im September 2016

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ Paracelsus

Voweg: Diskurs ist wichtig und wird m.E. oft zu wenig in Schule geführt. Aus einem Vortrag von John Hattie erinnere ich, dass auch für ihn zählt, dass Lehrer nicht über Schüler sondern über ihren Unterricht sprechen! Twitter als Austauschmedium engagierter und kommunikativer Lehrkräfte hat leider nur einen Mangel: 140 Zeichen! Aus diesem Mangel entsteht nun auch dieser Beitrag.

Die Diskussion beginnt mit einem Beitrag von @halbtagsblog auf seinem Blog über Erziehungserfahrungen. Ich entscheide! Weiterlesen…

Digitale Schulentwicklung – Personalmanagment

Mobiles Lernen hat m.E. das Potential nicht nur Unterricht und Schüler, sondern viel nachhaltiger die Schulentwicklung zu verändern. Einige Gedanken dazu findet ihr in folgendem (durchaus umfangreichen) Artikel. Kurz und prägnant liefert dieser Beitrag einen weiteren Ansatz, den ich nicht vorenthalten möchte:

Im weiteren Verlauf dieses Beitrags folgt eine ausführliche Darstellung zu Möglichkeiten der digitalen Schulentwicklung, speziell des Personalmanagments. Kurz und prägnant stellt diese GDrive Datei die Bereiche digitaler Schulentwicklung mit passenden Tools dar.

Im Rahmen des Masterstudiengangs „Schulmanagment“ im Seminar „Personalmanagment“ an der CAU Kiel habe ich einen Aufsatz als Übersicht über Schwerpunkte des Personalmanagments an Schulen verfasst und Bezüge zu digitalen Werkzeugen hergestellt. Dank geht hier an die profunde Vorbereitung durch die Seminarleitung Frau Dr. Köller und Frau Dr. Nagy!

Wem die Inhalte zu umfangreich sind, der kann unter jedem Kapitel zu den kursiv hervorgehobenen Ideen zum digitalen Personalmanagment springen. Anmerkungen gerne per Kommentar oder bei twitter unter #digitalespersonalmanagment

Weiterlesen…

Smarte Naturwissenschaft – Mobile Geräte im praktischen Unterricht [Experimente und digitale Protokolle]

Experimentieren, basteln und bauen steht dem digitalen Lernen mit mobilen Endgeräten nicht entgegen! Die Fortbildung zeigt, wie Smartphones, Tablets & Co. im naturwissenschaftlichen Unterricht (Primar, SEKI u. SEK II, Inklusion) genutzt werden können und dabei Experimente und reale Anschauung nicht zu kurz kommen.

Dr. Sven Sommer

Lehrer Chemie/Physik

Fortbilder IQSH Medien/Naturwissenschaften

Selbstständig im Medienvertrieb, Wissenschaftskommunikation


Vorspann

  1. Aufgabe: Umfrage
  • Welche Schwerpunkte legen Sie in Ihrem Unterricht bei der Entwicklung Experimenteller Kompetenz?
  • Welche Teilkompetenzen lassen sich besonders durch den Einsatz von Tablet &Co. fördern?
  • Wie nutzen Sie bislang Tablets& Co. in ihrem (naturwissenschaftlichen) Unterricht?
  • Wie nutzen Sie Tablets& Co. beim Experimentieren?
  • Was sind Gründe für Sie, warum Sie Experimente in ihrem Unterrichtsalltag verwenden?
  • Was sind Gründe, die Sie abhalten Experimente in ihren Unterrichtsalltag einzubauen?

Tauschen Sie sich mit Ihrer Umgebung (mind. 2 Kolleginnen/Kollegen) über alle Fragen aus und schreiben danach Sie Ihre Antworten in diese GDrive Datei.


Einordung

Und nun sprudelt die Tablette
Experimentieren diese Schüler oder spielen die nur?

„Ob und auf welche Weise im Rahmen forschend-entdeckenden Naturwissenschaftsunterrichts, […], tatsächlich Experimentieren und über Experimentieren gelernt werden kann, ist eine empirische Frage, die noch weitgehend unbeantwortet ist“ (Höttecke, Rieß, 2015)

 

Experimentierformen im Unterricht:

Demonstrationsexperimente, Lehrerexperimente, Schülerexperimente, hypothesenprüfende Experimente, veranschaulichende Experimente, Modellexperimente, Messdatengenerierende Experimente, offene Experimente, geleitete Experimente, phänomenologisch, Laborexperimente, Alltagsexperimente, Black Box Experimente, „Egg-Race Challenge“ Experimente, Webquest-Experimente, virtuelle Experimente, […]

2D Modell zum Medienlernen:

008


010 009

 

 

 

 

 

 


Digitale Medien und Experimente – Beispiele:

Zeitintensive Experimente

Aufwendige Experimente

Gefährliche Experimente

Links zu weiteren Videoanleitungen:

netexperimente.de, Techtastisch, steve spangler, Simple Chemics, usw.

Weitere Ideen? Ergänzen Sie die Liste durch einen Kommentar zu diesem Beitrag.


Videoanleitungen: Ansatz netscience2go

Aufgabe: Schauen Sie sich Videoanleitungen aus der Videoplaylist von netscience auf youtube an.


Aufgabe: Bearbeiten Sie das Beispielexperiment in 3er Gruppen. Nutzen Sie entweder die beiliegende Anleitung oder (!) die Videoanleitung. Tragen Sie Ihre Ergebnisse für Ihre Gruppe in das GDrive Formular ein.


Howto:

2016-03-10

Abschlussfrage: Welche Anteile des Konzepts können Sie für Ihren Unterricht nutzen? Wie?

QR-Code Generator

Explain Everything

Youtube

Tabletkamera zur Präsentation

GDrive


Digitale Präsentation von Experimenten

Das Schreiben eines Versuchsprotokolls gehört für Schüler häufig zu den unangenehmen Begleiterscheinungen eines Versuches. Mit einem Handy und Laptop oder Tablet lässt sich diese Arbeit für Schüler sicherlich interessanter gestalten.

Warum dürfen Schüler einen im Unterricht durchgeführten Versuch nicht mit ihren Tablets filmen und anschließend zu einem Versuchsprotokoll weiterverarbeiten?

Die Schüler filmen mit ihren Tablets einen Versuch. Anschließend wird das aufgenommene Material zu einem filmischen Protokoll geschnitten und nachvertont.

Zielsetzung:

In diesem Workshop lernen Sie, ein digitales Versuchsprotokoll mit Tablets zu erstellen. Es wird der unterrichtliche Einsatz anhand konkreter Beispiele evaluiert.

Möglicher Kursablauf:

•        Filmen eines Versuches

•        Probieren und Anwenden

•        Vorstellung der Ergebnisse

•        Ausarbeitung und Diskussion konkreter unterrichtlicher Beispiele

Jörg Steinemann

Ein (einfacher) Weg zum digitalen Protokoll: Explain Everything

Aufgabe:

  1. Schauen Sie sich einige Beispiele für Videoprotokolle auf von netscience und anderen auf youtube an.
  2. Führen Sie in 3er Gruppen ein Experiment aus dem netscience Fundus durch.
  3. Nehmen Sie eine „professionelle“ Erklärpräsentation (Educast) mit Hilfe der App Explain Everything auf.
  4. Präsentieren Sie ihr Ergebnis dem Plenum.

Zusatzaufgabe: Weitere digitale Protokollmöglichkeiten

  1. Nehmen Sie sich ein Arbeitsblatt aus dem Projekt „IPAD Klasse“. Diskutieren Sie die Aufgaben in Ihrer Gruppe.
  2. Formulieren Sie in diesem GDrive Dokument weitere Aufgaben nach dem Muster der Arbeitsblätter, die eine digitale Präsentation von Arbeitsergebnissen ermöglichen.
  3. Welche davon sind besonders für die Arbeit mit Experimenten geeignet?

 

 

Individualisierung

Saturday Morning Science Auftakt

Am vergangenen Wochenende konnten erstmals 30 Schüler an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Barsbüttel bei Hamburg die Experimente von „netscience2go“ einen Vormittag lang erleben.

saturday morning science wasser

Im Rahmen des Hochbegabtenförderungsprojekts des Landes Schleswig-Holstein haben die 5-10 Klässler aus dem Hamburger Umland die spannenden Eigenschaften des Elements „Wasser“ kennengelernt.

Nach einer einführenden Forscherrunde, bei der die Schüler ihre selbst gebastelten „Kartesischen Taucher“ präsentierten und, wie Sokrates gemeinsam fragend untersuchten ging es in Gruppen an die verschiedenen Eigenschaften des Wassers. In Zweierteams wurde so z.B. erforscht, dass Wasser eine Oberflächenspannung hat, Druck ausübt, Stoffe auflösen kann oder die Wärme verdammt gut leitet!

Besonders erstaunlich fanden die Schüler, wie durch Unterdruck Wasser mit einem Eiswürfel zum Kochen gebracht werden kann!

Mit Smartphone und Protokollbogen haben sich die Schüler den Vormittag über, wie richtige Forscher verhalten, die Beobachtungen machen, Hypothesen prüfen, Variablen ändern und am Ende ihre Ergebnisse der Forschungsgemeinschaft präsentieren. Richtig oder Falsch ist da erst einmal nebensächlich, denn auch Newton oder Einstein brauchten Jahre für die richtigen Ergebnisse. Viel wichtiger waren die Diskussion und die eigenen Ideen, die sogar die Eltern am Ende des Tages ins Grübeln brachten.

Im kommenden Monat geht es mit der „Saturday Morning Science“ und dem Element „Feuer“ weiter. Bis dahin sind die Experimente von Dr. Sommer am 18.11.2014 im Rahmen des MINT Tages Hamburg im CCB in Bergedorf zu sehen. Klassen können sich noch für den Vormittag anmelden. Am Nachmittag stehen die Experimente allen Besuchern des CCB zur Verfügung!

Mehr von den spannenden netscience2go Versuchen gibt es in den kommenden Wochen auf netscience.de und auf dem netscience youtube Kanal!

 

Welche Organisationsformen kann ich mit Edupads im Unterricht umsetzen?

Der Einsatz von Tablets, Smartphone, IPAD & Co. im Unterricht lässt sich vielseitig realisieren. Aus der Vielfalt an Möglichkeiten greift dieser Fortbildungsbeitrag des IQSH einzelne Beispiele heraus.

Welche Unterrichtsideen gibt es für den Einsatz von Tablets?

001

http://ipadklasse.jimdo.com/unterrichtsideen/

http://www.lehrer-online.de/1057168.php

 

 

Konzept Unterricht Tablet

http://medienistik.wordpress.com/2013/03/18/unterrichtsprojekt-abi-lernmaterialien-mit-dem-ipad-erstellen/

http://www.fundk.com/apple/EDU/CAS/Material/Paket.pdf

http://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/ipad-klasse-on-tour-einstieg-in-die-digitale-welt-id17753.html

http://www.zisch-shz.de/

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-duisburg/videohilftdashandybeimlernen100.html

Welche Apps kann ich für den Unterricht nutzen?

Smartphones und Tablets entfalten Ihre Möglichkeiten erst mit der richtigen Anwendung. Für vor, im und nach dem Unterricht gibt es zahlreiche Apps, auf die wir in diesem Beitrag für die Onlinefortbildungsreihe des IQSH einen genaueren Blick werfen.

Welche Apps nutzen Sie im Alltag / in der Schule?

Periodic Table of ipad Apps by Mark Anderson http://ictevangelist.com/periodic-table-steam-ipad-apps/

10 Teacher Tools to “Techify” Your Classroom

 

Verknüpfung von Apps und Technik

 

Ziel der Veranstaltung ist die Gestaltung einer gemeinsamen Sammlung besonders geeigneter Anwendungen für iOs und Android. Nicht nur Veranstaltungsteilnehmer, sondern jeder interessierte Besucher kann die Liste unter diesem Link einsehen und sie gerne erweitern!

Eine Übersicht über weitere Inhalte zum Thema IPAD, Tablet und Unterricht finden Sie hier.

 

Alle Dimensionen sollten von Evaluation und Entwicklung gekennzeichnet sein? Wie sieht es bei Ihnen an der Schule aus?

Wie richte ich eine Tablet-Klasse ein? – Praxisbeispiele zur Umsetzung in der Schule

Schöne bunte Medienwelt!

 

Der folgende Beitrag ist Teil einer Fortbildungsreihe für das IQSH. Als Schwerpunkte zeigt er neben „best practice“ Beispielen die Möglichkeiten, Voraussetzungen und Fallstricke bei der Umsetzung von Unterricht mit Tablets & Co.

„Tablets, IPAD & Co in die Schulen zu bringen ist gar nicht so einfach! Auch wenn wir eine Lernmittelfreiheit haben schließt das nicht ein jeden Schüler mit digitalen Lernwerkzeugen auszustatten!“

Aufgabe: Bewerten Sie die obige Aussage und lesen dazu das hier hinterlegte Fallbeispiel. Diskutieren Sie an Hand des Beispiels wie der Problemfall zu bewerten ist. Wie würden Sie solchen Problemen vorbauen? Sammeln Sie konkrete Beispiele.

Steuergruppen, individuelle Zahlungsmodelle, klarer Fahrplan, Anleitungen, Informationsmaterial, Referenten, best practice Beispiele, Medienscouts, Klassenpatenschaften, Ergebnisplattformen, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Homepage, kollegiale Fortbildung, Evaluation

Weiterlesen…

EDU.PADs – Unterricht mit IPAD, Tablet & Smartphone

EDU.PADs – Unterricht mit IPAD, Tablet & Smartphone

Lernen mit Tablets & Co ist modisch schick, in aktuellen Studien sieht der Beitrag zur Wissensvermittlung dennoch recht dürftig aus. Was macht die Faszination der neuen Medien aus und was bringen sie dem Unterricht? Dr. Sven Sommer zeigt in dieser Fortbildungsreihe des IQSH Beispiele, wie Tablet, Smartphone & Co sinnvoll in den Unterricht eingebracht werden können. Eine Übersicht über aktuelle Onlinefortbildungen von Dr. Sven Sommer am IQSH findet ihr hier:

http://fortbildung-online.lernnetz.de/

Die Fortbildungsreihe gliedert sich in die folgenden einzelnen Themenbereiche: (einige Links werden erst vor der Veranstaltung geschaltet)

001  Einführung in den Unterricht mit „modernen“ Medien – theoretische Modelle für die Praxis – L3T, SAMR, MIFD

002 Einrichten und Arbeiten mit einer Tabletklasse – Perspektiven, Fallstricke, Praxis und Alltag, Nutzen

003 Unterrichtsapps für Android und iOS – Kategorisierung und Übersicht, Übersicht mit über 60 Beispielen
004 Unterrichtsapps „Essentials“ I – Digitales Protokollieren (explain everything, notability, bookcreator)

005 Unterrichtsapps „Essentials“ II – Digitales Classroommanagment (classcraft, lärmampel, kahoot)

006 Unterrichtsapps „Essentials“ III – Digitale Schulentwicklung (tutory, periscope, twitter, edchatDE, google formulare)

007 Unterrichtsorganisation Digital I – flipped classroom, kollaboratives Arbeiten, Educasting Einstieg

008 Unterrichtsorganisation Digital II – Professionelle Educasts selber erstellen (lassen)

009 Warum Medienkompetenz für Schüler und Lehrer wichtig ist – Wieso, Wozu und Wie?

010 Unterricht mit „modernen“ Medien – Aktuelles, Dringendes, Vergessenes, Verschobenes